13.05.12

Lesung: Tommy Krappweis' "Das Vorzelt zur Hölle" im LiteraNova (Hildesheim)

Am letzten Freitag, dem 04.05.2012 war es soweit und die Lesung von Tommy Krappweis stand an! Gemeinsam mit Sandra von Readandbeyourself machte ich mich auf den Weg nach Hildesheim zum LiteraNova, wo die Veranstaltung stattfinden sollte.


Dort angekommen, gab es erst einmal ein großes Hallo mit den Glimmerfeen Sina und Ilona, Andrea von BOOKS - My passion, Vanessa von Glitzerfee's Buchtempel, sowie den beiden bekannten Autorinnen Antje Szillat ("Solange du schläfst") und Gabriella Engelmann ("Küss den Wolf"). Während ich Antje, Andrea und Gabriella im Vorfeld schon kennen lernen durfte, hatte ich mit den Glimmerfeen zum Beispiel bisher nur über Facebook Kontakt und so war die Freude groß beide endlich mal persönlich und live kennen zu lernen.Und ich kann euch sagen: Sie sind so zwei superliebe und nette Feen, die keinem etwas tun, auch nicht, wenn man sie ansprechen will ;). Bei allen kann ich sagen, dass sie wirklich total lieb und nett sind, die Sympathie war sofort da und wir verstanden uns alle sofort sehr gut.

Die Lesung an sich war wirklich sehr amüsant und mal etwas komplett anderes: Zusammen mit seinem Vater las Tommy einige Passagen aus seinem "Vorzelt zur Hölle" vor und präsentierte nebenbei einige witzige Urlaubsfotos, die auf eine Leinwand projiziert wurden, die widerum schon etwas in die Jahre gekommen ist (da ging nämlich spontan ein winziges Teil flöten). Ein besonderes Schmankerl waren die kleinen Ausschnitte aus der gleichnamigen Doku-Soap zum Buch, die jeden Sonntag um 18:35 Uhr auf ServusTV zu sehen ist. Besonders witzig waren dabei die Comic-Szenen, die die beschriebenen Erlebnisse auf die Schippe nehmen. Das Zusammenspiel zwischen Vater und Sohn Krappweis war wirklich toll. Dem Zuschauer wurde nie langweilig,da Werner Krappweis immer einen witzigen Kommentar zu Tommys Ausführungen in seinem bayrischen Dialekt mit einbrachte und die Schilderung somit noch mehr Schwung bekam. Überhaupt herrschte eine tolle Wohnzimmer-Atmosphäre, was zum einen an der Location des LiteraNova lag, aber auch an der sympathischen und authentischen Präsentation der beiden. War der Faden auch kurz mal verloren, gab es immer eine tolle Improvisation seitens von Tommy oder seinem Vater. Während der gesamten Lesung fühlte man sich fast wie zuhause: Wir kuschelten uns zum Beispiel in die gemütliche Couch, lauschten der Lesung und tranken dabei Cocktails. So ließ es sich gut leben. ;)

Leider mussten Sandra und ich nach der Lesung auch schon wieder aufbrechen, um noch rechtzeitig unseren Zug zu bekommen. Daher haben wir die abschließende Zugabe von Tommy verpasst, der sich spontan eine Gitarre schnappte und musikalisch noch einmal so richtig loslegte. Nichtsdestotrotz war es ein gelungener Abend. Ich habe lange nicht mehr so viel gelacht, wie bei dieser Lesung daher: Merci an Tommy und seinen Vater für dieses tolle Erlebnis.

PS: Ein besonderes Highlight erwartete uns dann aber noch auf dem Damen-WC: Dort haben sich einige künstlerisch ausgelassen und die Figuren aus der Tim Burton Verfilmung von "Alice im Wunderland" an die Wände gemalt.



Kommentare:

  1. Liebe Ilka, ein super schöner Bericht! Ich hoffe, das holen wir nochmal nach! Ganz liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea :)

      danke für dein tolles Lob! Ja, das hoffe ich auch stark! Und das nächste Mal komme ich dann auch gleich mit dem Auto, ist einfacher ;) Liebe Grüße zurück!

      Löschen